radiohörer - der blog für das andere radio
Donnerstag, 2. Oktober 2014
Am 3.10. um 01.05Uhr Deutschlandfunk Radionacht Jazz
"And Now The Queen" : Ein Rendezvous mit Carla Bley
"And Now The Queen" : Ein Rendezvous mit Carla Bley
'Dreams So Real' (1960-1980): Paul Bley, Gary Burton, Jimmy Giuffre, Jaco Pastorius, George Russell u.v.a. spielen Carla Bley
'Training Myself' (1968-1989): Die kleinen und großen Carla Bley-Bands
'Piano, Pencil & Paper' (1989-2014): Auf der Suche nach Amerika
Live im Studio: Karl Lippegaus
„Weder Jazzhistoriker noch Historiker der amerikanischen Musik im allgemeinen haben sich mit Carla Bley in ihren herausragenden Schriften befasst. Vielleicht hat es ein wenig damit zu tun, dass sich ihre Musik in einer Grauzone bewegt: zwischen dem Gefälligen, also den leichter zugänglichen Werken und den komplexen avantgardistischen Arbeiten. Bleys Musik bietet eine ganz verblüffende Vielfalt, und meistens ist es unmöglich, ihren Kompositionsstil eindeutig zu klassifizieren. Sie macht eine Musik, die sowohl funktional als auch sehr ‚sophisticated‘ ist, eingängig und kryptisch, freudig und melancholisch, zum Totlachen komisch und seriös.

Carla Bley ist voller Widersprüche, sowohl wenn sie über ihre Musik spricht als auch wenn sie komponiert. Ihre Musik nimmt uns mit in Jazzclubs, aber auch in Kirchen, Ballhäuser, auf Rockkonzerte, Festivalbühnen, in Punk-Lokale, Cabarets und Kaffeehäuser. Sie spricht viele musikalische Sprachen fließend – „wie eine Spottdrossel“, meinte einmal einer ihrer lebenslangen Freunde, der unlängst verstorbene Bassist Charlie Haden. Sie hat sich jedoch nie auf nur einen Stil festgelegt. Carla Bley schreibt Musik in vielen identifizierbaren Idiomen von Musik, mit Respekt und Pietätlosigkeit, aber sie komponiert auch originelle, charakteristische Werke, die nur mit ihr zu identifizieren sind.“
(aus: Amy C. Beal, American Composers: Carla Bley, University of Illinois Press 2011, Übersetzung KL)

Die Radionacht Jazz im Deutschlandfunk bietet einen Streifzug durch Carla Bleys nunmehr über fünfzig Jahre umspannendes Schaffen als Komponistin, Pianistin und Bandleader. Ergänzend dazu sind Ausschnitte aus mehreren Interviews zu hören, u.a. aus einem langen Gespräch, das Karl Lippegaus im Sommer 2014 mit Carla Bley und Steve Swallow in Arles/F aufzeichnete.

link

Radiotipps 3.20.2014
Hallo zusammen !

Vor nicht all zu langer Zeit schreib ich etwas über das Vor - Schlafen ...
Nun, wir werden uns daran erinnern ...
Denn morgen früh gibt es ein stell-dich-ein von "das müssen wir anhören Sendungen".
Wobei das, "sich entscheiden müssen" am wichtigsten sein wird.
Und darum geht es:

00.05Uhr DRK "Klangkunst" "Approaching Nothing"
Von Lawrence English Ursendung
01.05Uhr Deutschlandfunk Radionacht Jazz
"And Now The Queen" : Ein Rendezvous mit Carla Bley
3 Stunden über Carla Bley mit Karl Lippegaus
01.05Uhr DRK In Concert "Jazzdor Strasbourg-Berlin 2014 Kesselhaus Berlin"
Aufzeichnungen vom 03. bis 06.06.2014
5 Stunden Konzertmitschnitte !

Alles andere und das alles ist nicht viel schlechter, findet hier wie immer dort ...
Euch eine schöne Zeit !!!

3.10.2014

link

Montag, 29. September 2014
Radiotipps für den 30.9. / 1.10.und den 2.10.2015
Hallo zusammen!

Also jetzt gerade möchte ich nur draußen stehen und die Sonne genießen ...
So beginnt also diese neue Woche, die in den Oktober überleitet.
Was bringt uns die neue Woche ?
Ein Treffen mit einer Königin, mit entfernten Verwandten
Wir erfahren das man das Radio auch hassen kann und gehen mit Olaf Nicolai: "Escalier du chant"
auf die Treppen.
Es ist wieder alles dabei ...
Viel spass beim anhören !

30.9.2014
1.10.2014
2.10.2014

link

Samstag, 27. September 2014
eggs laid by tigers - on the road #2 by peter brunn

link

Freitag, 26. September 2014
eggs laid by tigers - on the road #1 by peter brunn

link

Donnerstag, 25. September 2014
Chemnitz, aaltra club 24.9.2014 „Eggs Laid By Tigers“.

Ich muß Henning für diesen Tipp danken, zwar hatte er das Video zu “Do Not Go Gentle Into That Good Night” vor langer Zeit schon einmal gepostet, aber das ist lang her …
Wie klingt nun eine Band, deren viertes Bandmitglied Dylan Thomas ist? Mit den typischen kopflastigen Lyrikvertonungen haben sie, zum Glück, nichts am Hut. “Erfrischend anders” wäre wohl die beste Bezeichnung für die Art ihrer Songs.
Keine Kunstlieder, sondern poetisch, melancholisch, balladesk, verträumt – und doch trifft das alles nicht so richtig zu.
Songs ohne Schubladen. Was vor allem daran liegt, das Jonas Westergaard und Peter Bruun eigentlich vom Jazz her kommen und dort auch sehr erfolgreich sind. Jonas spielte schon ua. mit John Tchicai und im Trio Spoom von Schlagzeuger Christian Lillinger, um nur einige zu nennen. 2006 erhielt er den Spezialpreis des Danmarks Radio. Peter spielt aktuell im Trio Beloved mit Django Bates und Peter Eldh. Der dritte im Bunde Martin Ullits Dahl, schreibt ua. Bühnenmusiken.
So singen die Freunde von Dylan Thomas Lieder, die irgendwie ganz anders klingen.
Leider waren recht wenige Menschen gekommen. Aber die, die gekommen waren hatten ihren Spass, mit dieser erfrischen Mischung aus anspruchsvollen Texten und phantasievoller Musik.
Vorgetragen von einer Band, die eigentlich alle etwas ganz anderes machen und die doch, mit Dylan Thomas im Bunde, eine Form gefunden haben, die anspricht, Lust auf mehr macht und dazu noch grossartige Musiker, ohne Frage. Ende Oktober kommt ihre neue Platte ”The Red Eyed Earth” raus, das werden wir uns merken müssen.

Die nächsten Termine sind:
26.9.2014 Düsseldorf, Kassette
27.9.2014 Villingen / Schwenningen, Cafe Limba

link

Radiotipps für den 26.9. / 27.9. / 28.9. und den 29.9.2014
Hallo zusammen !

Ja, lieber muß ich mich entscheiden und das wird mir in den nächsten Tagen schwer fallen, als wenn man keine Auswahl hat.
Es gibt wieder die volle Bandbreite ...
Einiges möchte ich herausgreifen ... ein sonisches Portait des Funkhauses in der Nalepastraße. Welches mittlerweile weltweit einen guten Ruf hat. Günther Huesmann erinnert an Kenny Wheeler, der letzte Woche verstorben ist. Während Bert Noglik und Ulf Drechsel Rolf Kühn zum 85. Geburtstag gratulieren.
Klaus Buhlert hat sich Bulgakow's: Meister und Margarita vorgenommen und daraus ein 12 teiliges Hörspiel gemacht. Nach Herman Melvilles "Moby Dick oder Der Wal" und "Ulysses", jetzt also Bulgakow ...
Wir dürfen gespannt sein !
Kleiner Tip: "Moby Dick oder der Wal im Adventue Mix", da sollte man nochmal reinhören.
Viel spass dabei.

26.9.2014
27.9.2014
28.9.2014
29.9.2014

link

Dienstag, 23. September 2014

Eggs Laid By Tigers - Do Not Go Gentle Into That Good Night from Laurits Flensted-Jensen on Vimeo.

link

Radiotipps für den 23.9. / 24.9. und den 25.9.2014
Hallo zusammen !

Wer von euch kennt John Mekas ?
Ich jedenfalls nicht und ich bin sehr gepannt, auf das Feature von heute Abend ...
Es gibt Ursendungen von Hörspielen und viele Mitschnitte von Jazzkonzerten.
Wir erinnern uns an Charlie Haden und sein Liberation Music Orchestra.
Bert Noglik spielt Aufnahmen mit der Ulrich Gumpert Workshop Band aus dem Jahr 1989.
Und wie immer, ist das nur ein kleiner Ausschnitt ...
Viel Spass beim anhören !

23.9.2014
24.9.2014
25.9.2014

link

Sonntag, 21. September 2014
Schwerelos ... !

link

Donnerstag, 18. September 2014
Radiotipps für den 19.9. / 20.9. / 21.9. und den 22.9.2014
Hallo zusammen !

Nun, ihr solltet schon mal etwas vor schlafen ...
Aber das geht nicht wirklich, wie ihr mir glauben dürft.
Warum das ganze ?
Nun, der Samstagmorgen ist so voller Musik, wer sollte das in's Bett gehen wollen ?
Das ist quasi eine kleine Entschädigung für die uns vorenthaltenen Stunden mit guter Musik, als und das ARD Radiofestival langweilte ...
Judith Schnaubelt schickt uns auf elektronischen Wellen um die Welt, während Karsten Mützelfeldt in 3 Stunden der Radiojazznacht, verschiedene Aspekte der Jazzmusik vorstellt. In Sachen Soundtracks gibt es nur die eine, weil Birgit Kahle die sich damit auskennt. Allerdings gibt es das nur 3uhr in der früh. So auch Karl Lippegaus, der unermüdlich in Sachen Jazz unterwegs ist und uns dieses mal die wichtigsten Platten von Paul Horn vorstellt.
Und wer dann immer noch wach ist, der darf sich auf eine Stunde Hörensagen freuen. Dort machen wir die Bekanntschaft mit den Elefantenforscher Fred Kurt.
Das alles ab Mitternacht bis morgens um 6Uhr.
Ihr werdet es sicherlich nicht bereuen, zumal die meisten Menschen vor den Mikrophonen, auch selber vor Ort sind. Also keine aufgezeichnete Sendungen.
Alles andere findet ihr wie immer ...
Viel spass dabei !

19.09.2014
20.09.2014
21.09.2014
22.09.2014

link

Mittwoch, 17. September 2014
Heute Abend auf WDR4 21.05Uhr Swing Easy:
„Arrows Into Infinity“: Der Jazzmusiker Charles Lloyd blickt zurück
Wenn er „es“ mit Worten beschreiben könnte, hätte er nicht das Bedürfnis, „es“ zu spielen. Das sagt der Saxofonist und Flötist Charles Lloyd, mit sanfter Stimme über das Mysterium im Jazz reflektierend.
Auf den Schultern der großen Künstler
„Wir stehen alle auf den Schultern dieser großen Künstler,“ sagt Lloyd in dem soeben erschienenen, höchst sehenswerten Dokumentarfilm „Arrows Into Infinity“, den Lloyds Lebensgefährtin, die Künstlerin Dorothy Darr, drehte.
mit Karl Lippegaus
weiter lesen ...

link

Dienstag, 16. September 2014
SEQUENCE8 by Various

link