radiohörer - der blog für das andere radio
Donnerstag, 5. März 2015
Radiotipps für den 6.3. / 7.3. / 8.3. und den 9.3.2015
Hallo zusammen !

Hier die Tipps für das Wochenende ....
Es gibt wieder jede Menge tolle Sendungen, Live Konzerte, Ursendungen, Hörspiele, Features
und und und !
Also lasst Euch Zeit mit dem Lesen ....
Viel Spaß beim Radiohören !!!

6.3.2015
7.3.2015
8.3.2015
9.3.2015

link

Radiotipps fürden 5.3.2015
Hallo zusammen!

Die Tipps für heute ...
5.3.2015
Viel Spaß beim Radiohören !

link

Dienstag, 3. März 2015
Radiotipps für den 4.3.2015
Hallo zusammen !

Hier die Tipps für morgen.
4.3.2015
Viel Spaß beim anhören !

link

Montag, 2. März 2015
Radiotipps für den 3.3.2015
Hallo zusammen !

Die Tipps für morgen, den 3.3.2015.
3.3.2015

Viel Spaß beim Radiohören !

link

Sonntag, 1. März 2015

link

Jazz on Film Records ...
Jazz in Polish Cinema (Out of the Underground 1958-67)
Hallo zusammen !

Die sensationelle Kombination von wunderbaren Booklets, liebevoll aufgemacht und remasterten Mono Aufnahmen .... und und und.
Jazz on Film Records
Haben jetzt eine wunderbare Weiterführung erfahren:
Jazz in Polish Cinema (Out of the Underground 1958-67).

link

Donnerstag, 26. Februar 2015
Radiotipps für den 28.2. / 1.3. und den 2.3.2015
Hallo zusammen!

Hier die Tipps für den 28.2.2015
28.2.2015
1.3.2015
2.3.2015
Viel Spass beim Radiohören !

link

Jakob Bro: Gefion
Jakob Bro: Gefion

Dazu hat Henning Bolte eine Rezension auf allaboutjazz geschrieben
Bolte über Gefion
dazu der ECM Player
Jakob Bro Gefion
Anläßlich des Debüts des Jakob Bro Trio's 2012 auf dem Jazzfestival in Kopenhagen schrieb Henning Bolte:
"Hier finden drei musikalische Welten zueinander. Jeder dieser drei Musiker erzeugt Klänge auf ganz eigene Art. Dabei baut ihr Zusammenspiel auf gegenseitigem musikalischem Vertrauen und genauem Zuhören auf. Sich einander umkreisend kommen sie sich auf wundersame Weise näher und näher, so dass ihre Musik einen ganz eigenen Fluss hat."

link

Mittwoch, 25. Februar 2015
Radiotipps für den 26.2. und den 27.2.2015
Hallo zusammen !

Die Tipps für den
26.2.2015
und den
27.2.2015

Viel spass beim Anhören !

link

Dienstag, 24. Februar 2015
Radiotipps für den 25.2.2015
Hallo zusammen !
Hier die Tips für morgen.
25.2.2015

Viel spass beim radiohören !

link

Freitag, 20. Februar 2015
Für alle die nicht schlafen können ... ! Für heute Morgen ...... !!!!
01.05Uhr Deutschlandfunk Radionacht
Klanghorizonte
Neuland: Jon Christensen, Jack DeJohnette u.a.
Zeitreise: Don Moye, Colin Walcott u.a.
Nahaufnahme: 'The Art of Live-Remixing' - Zehn Jahre Punktfestival in Kristiansand/Norwegen
Live im Studio: Michael Engelbrecht

04.05Uhr DLF Milestones
Michel Portal - Mino Cinelu - Stephen Kent ‚Burundi‘ (1999/2000)
Von Karl Lippegaus

05.05Uhr DRK Aus den Archiven
http://www.deutschlandradiokultur.de/barry-graves-ueber-die-grateful-dead-die-kommune-der.1261.de.html?dram:article_id=310236
"Die Kommune der dankbaren Toten"
Barry Graves über die Grateful Dead
RIAS 1975
Vorgestellt von Martin Hartwig

link

Radiotipps für den 21.2. / 22.2. / 23.2. und den 24.2.2015
Hallo zusammen !

Und weiter in der Kurzform ...
Hauptsache, es geht weiter und viel spass dabei !

21.2.2015
22.2.2015
23.2.2015
24.2.2015

link

Donnerstag, 19. Februar 2015
Radiotipps für den 19.2. und den 20.2.2015
Hallo zusammen!

Und wieder .... die kurze Variante.
Viel spass beim radiohören !

19.2.2015
20.2.2015

link

Dienstag, 17. Februar 2015
#14 „Mbókò“ | Eine Begegnung mit dem Jazzpianisten David Virelles
Ein neues Kapitel aus dem 'Diary of Jazz' mit Karl Lippegaus
Sein aktuelles Album „Mbókò“ und sein Vorgänger „Continuum“ sind wie zwei Seiten einer kostbaren Münze. Sie brachten mich auf seine Spur und sein subtiles, engagiertes und innovatives Klavierspiel widersprichen wohltuend den Klischees, die über Latin-Jazz noch immer kursieren. Salsa-Tanzen in der Cocktail-Bar, Zigarren paffende Opas, spärlich bekleidete Mulattinnen usw. Der heute 30-jährige Pianist David Virelles wurde in Santiago de Cuba geboren und wuchs in einer musikalischen Familie auf. Zu seinen ersten prägenden Einflüssen zählten die Musik von Thelonious Monk, Bud Powell und Andrew Hill. Durch die kanadische Holzbläserin Jane Bunnett, die häufig mit kubanischen Musikern arbeitet, kam Virelles 2001 nach Kanada. Ein Stipendium des Canada Council for the Arts ermöglichte dem jungen Pianisten acht Jahre später ein Studium bei dem Jazzmusiker Henry Threadgill in New York. Dort hörte man ihn alsbald in Gruppen mit Steve Coleman, Mark Turner, David Binney und Chris Potter. Vor allem als Pianist im New York Quartet des polnischen Trompeters Tomasz Stanko, auf dessen Doppelalbum „Wislawa“ sowie bei einigen erstaunlichen Konzerten entdeckten ihn bald auch die europäischen Jazzfans. Nach einem Auftritt mit der Stanko-Gruppe beim Jazzdor-Festival in Offenburg trafen wir uns um ein Uhr nachts zu einem Gespräch.
(c) Text Karl Lippegaus
David Virelles Im Interview

link