radiohörer - der blog für das andere radio
Dienstag, 21. Oktober 2014

La République du Skateboard from Neels CASTILLON on Vimeo.

link

Berlin Wonderland: Pictures from a Forgotten City from Gestalten on Vimeo.

link

Montag, 20. Oktober 2014
Radiotipps für den 21.10. / 22.10 und den 23.10.2014
Hallo zusammen !

Für den Fall das ich es noch nicht geschrieben habe ...
Der Jazzfestival Herbst hat begonnen und wird mit dem
45. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2014 fort gesetzt.
Es folgt dann später das 50. Jazzfest Berlin.
Überhaupt gibt es viel Livejazz und Mitschnitte.
Besonders freut es mich, das wir etwas über Georg Trakl
erfahren und der österreichischer Krimiautor Wolf Haas erzählt ...
Das muß reichen ....
Viel spass beim anhören !

21.10.2014
22.10.2014
23.10.2014

link

Donnerstag, 16. Oktober 2014
The Story of TR - 808

link

Radiotipps für den 17.10. /18.10. /19.10. und den 20.10.2014
Hallo zusammen !

Mal was anderes ...
Donaueschinger Musiktage 2014 / 50 Jahre Berliner Jazztage / JazzFest Berlin / Amiri Baraka / Neues aus New York City / Radionacht - Klanghorizonte /
Dylan Thomas: Unter dem Milchwald / "Your Pain Shall be a Music" Dylan Thomas und die Musik / Ö1 Jazznacht mit ua. Charles Lloyd - Die Summe des Jazz und Mostly Other People Do The Killing /
Auf der Suche nach dem verlorenen Paradies / Verleihung des Karl-Sczuka-Preises für Hörspiel als Radiokunst 2014 / Very Big Data / 40 Jahre Junge Deutsche Philharmonie / The Crimson ProjeKCt / Vom Glück, gebissen zu werden / Austerität tötet / Playback Fugees / Das Gerardo Núñez Trio / Bulgakow: Meister und Margarita (4/12) / Still in silence / Der Tag ist nicht zum Schlafen da / Forever Young / It's Alive! / Southern Discomfort /
... und das war noch nicht alles ....
Da hilft nur durchhalten und viel spass dabei!

17.10.2014
18.10.2014
19.10.2014
20.10.2014

link

Mittwoch, 15. Oktober 2014
Post aus Salzburg und was ich dabei gefunden habe ...
Hallo zusammen !

Ab und zu finde ich Post in meinen Briefkasten, der etwas anderer Art ist.
Günter aus Salzburg meint, das ich doch mal bei Ö1 vorbei schauen soll und hat mir auch gleich Vorschläge dazu gemacht. Herzlichen Dank dafür !
Wer hier sich hier regelmäßig Tipps holt, wird wissen, das ich den Sender Ö1 schon dabei hatte ...
Jetzt habe ich auch die Jazznacht vom Sonntag gefunden ( siehe die Tipps für das Wochenende ...)
und dann hatte Günter mir noch "Im Sumpf" auf fm4 an's Herz gelegt.
Das sind 2 sehr schöne Stunden, vor allem die Texte des Autors Johannes Witek mit "Voltaires Arschbacken",
sind eine Entdeckung!
Diese Sendung kann man noch nachhören, was ich nur allen sehr empfehlen kann !
Mit dabei auch noch der Roman von David Cronenberg (!) und natürlich auch Musik.
Und überhaupt, fm4 lohnt sich sehr .... !!!
Schaut mal vorbei ...

link

R.I.P. Mark Bell (c.1971 - October 2014)
Nachruf im Spex
Nachruf im Spiegel

link

"Love For Sale" Cole Porter zum 50. Todestag
21.04Uhr WDR4 Swing Easy!
mit Karl Lippegaus

Wer nichts über seine Herkunft wusste, hätte Cole Porter für einen britischen Gentleman halten können. Die Songs, die er schrieb, schienen einer High Society-Welt zu entspringen, in der Esprit und Humor, Intelligenz und gute Manieren gefragt waren.
Porter war jedoch Amerikaner und entstammte einer Epoche, in der die USA noch als "Neue Welt" neidisch von außen betrachtet wurden. Er wurde einer der größten Komponisten des Great American Songbooks. Viele Klassiker, darunter "Love For Sale", "Night and Day", "Begin the Beguine", "Just One Of Those Things", “I’ve Got You Under My Skin" und "I Concentrate On You" entströmten seiner Feder. Selten gingen Musik und Text in der amerikanischen Populärmusik eine so harmonische Ehe ein; hinter den Kulissen sah das Ganze jedoch etwas anders aus.
weiter lesen ...und einschalten

link

Montag, 13. Oktober 2014
Mein Musiker des Jahres: Craig Taborn

link

Radiotipps für den 14.10. / 15.10. und den 16.10.2014
Hallo zusammen !

Während der 80. Geburtstag von Abdullah Ibrahim weiter ein Thema ist, so ist es auch Cole Porter.
Nur das es sein 50. Todestag ist. Das Heute und das Gestern, zeitgleich so zu sagen ...
Das Programm ist sehr reichhaltig und ich mag nicht, einzelnes herausgreifen ...
Nehmt euch also viel Zeit, und ich meine viel Zeit !
Viel spass beim anhören und noch eine schöne Woche !

14.10.2014
15.10.2014
16.10.2014

link

Donnerstag, 9. Oktober 2014
Radiotipps für den 10. / 11. / 12. und den 13.10.2014
Hallo zusammen !

Das mit den langen Nächten wird es wohl zum Dauerläufer ...
Jetzt gibt es bei Ö1 wieder eine Jazznacht, das
Programm dazu, ist sehr interessant und eine Lange Nacht über Cole Porter.
Das 80. Geburtstag von Abdullah Ibrahim ist ein Thema,
Sowie pünklich zur Buchmesse in Frankfurt, gibt es ARD-Radionacht der Bücher
und andere Sendungen. Harry Lachner interessiert sich für Geniale Sturköpfe
und für Töne des Aufbegehrens, Musik in den Filmen über Jugendbanden.
John Peel wird auch gedacht ...
Also ein sehr buntes Programm ...
Viel spass dabei !

10.10.2014
11.10.2014
12.10.2014
13.10.2014

link

21 Songs for John
A Tribute In Music To The Legacy of John Peel

link

Mittwoch, 8. Oktober 2014
"Am Kindertischchen" Alle müssen die Rundfunkabgabe zahlen. Darum muss es öffentlich-rechtliches Fernsehen für alle geben – auch die Jugend. Aber warum soll die einen eigenen Kanal bekommen und der Rest weiter Mainstream?
© Süddeutsche Zeitung vom 9.10.2014 / Medien
Hallo zusammen !"

Wer morgen Lust und Zeit hat, sich über über unsere Lieblingssender
ARD und ZDF zu informieren. Und wie sie über einen eigenen Jugendkanal
denken. Der sollte sich die Süddeutsche vom 9.10.2014 kaufen und unter Medien,
den Text von Claudia Tieschky lesen.

Darin finden sich so Sätze wie dieser:

"Der Anteil der Zuschauer zwischen 14 und 29 – die das neue Jugendprogramm ansprechen soll – liegt im Ersten laut Sender bei 5,4 und im ZDF bei vier Prozent, im Schnitt sind die Zuschauer 60 (Das Erste) beziehungsweise 61 Jahre (ZDF) alt.
Würden die Hierarchen das nur einen Moment lang ernst nehmen, wäre es das Aus für ARD und ZDF, wie wir sie kennen. Sendungen im Hauptprogramm, bei denen 50-Jährige sich beunruhigt oder gar alt vorkämen? Wehe. Es wäre das Ende des Fernsehens Marke M, von Masse und Mehrheit."

oder:

"Beim Jugendkanal ist es jetzt, als ob Onkel und Tanten ein Zimmer für Pubertierende einrichten und sich fragen, ob es nicht doch die teure Wandfarbe sein muss. Die lauten Kinder sollen nur bitte nicht im Wohnzimmer spielen. Aber, liebes Fernsehen: So und nicht anders ist das Leben."

Es lohnt sich, das hier zu lesen ...
am kindertischchen (pdf, 47 KB)

link (0 Kommentare)   kommentieren

link

Montag, 6. Oktober 2014

Watchtower of Turkey from Leonardo Dalessandri on Vimeo.

link

Radiotipps für den 7.10. / 8.10. und den 9.10.2014
Hallo zusammen !

Abdullah Ibrahim feiert seinen 80. Geburtstag
Jacques Derrida der große Denker der französischen Postmoderne wird
wieder entdeckt. Es gibt ein wiederhören mit dem Paul Motion Trio
und Karl Lippegaus erinnert an LeRoi Jones/Amiri Baraka und später an
Art Blakey. Es gibt ein Hörstück: "Das Haus der Krankheiten"
nach dem gleichnamigen Manuskript von Unica Zürn, bei dem das Kammerflimmer Kollektief und Thomas Weber, mehr als nur mitmachen ... Regie sogar. Ich bin gespannt...
Das alles ist wie immer, nur ein klitzekleiner Ausschnitt, des umfangreichen
Programmes.
Viel spass beim anhören.

7.10.2014
8.10.2014
9.10.2014

link

Freitag, 3. Oktober 2014
Radiotipps für den 4.10. / 5.10. und den 6.10.2014
Hallo zusammen !

Für die nächsten Tage gilt.
W A H N S I N N
Nehmt euch viel Zeit zum lesen der Tipps.
Es lohnt sich, unbedingt!

4.10.2014
5.10.2014
6.10.2014

link

Donnerstag, 2. Oktober 2014
Am 3.10. um 01.05Uhr Deutschlandfunk Radionacht Jazz
"And Now The Queen" : Ein Rendezvous mit Carla Bley
"And Now The Queen" : Ein Rendezvous mit Carla Bley
'Dreams So Real' (1960-1980): Paul Bley, Gary Burton, Jimmy Giuffre, Jaco Pastorius, George Russell u.v.a. spielen Carla Bley
'Training Myself' (1968-1989): Die kleinen und großen Carla Bley-Bands
'Piano, Pencil & Paper' (1989-2014): Auf der Suche nach Amerika
Live im Studio: Karl Lippegaus
„Weder Jazzhistoriker noch Historiker der amerikanischen Musik im allgemeinen haben sich mit Carla Bley in ihren herausragenden Schriften befasst. Vielleicht hat es ein wenig damit zu tun, dass sich ihre Musik in einer Grauzone bewegt: zwischen dem Gefälligen, also den leichter zugänglichen Werken und den komplexen avantgardistischen Arbeiten. Bleys Musik bietet eine ganz verblüffende Vielfalt, und meistens ist es unmöglich, ihren Kompositionsstil eindeutig zu klassifizieren. Sie macht eine Musik, die sowohl funktional als auch sehr ‚sophisticated‘ ist, eingängig und kryptisch, freudig und melancholisch, zum Totlachen komisch und seriös.
Carla Bley ist voller Widersprüche, sowohl wenn sie über ihre Musik spricht als auch wenn sie komponiert. Ihre Musik nimmt uns mit in Jazzclubs, aber auch in Kirchen, Ballhäuser, auf Rockkonzerte, Festivalbühnen, in Punk-Lokale, Cabarets und Kaffeehäuser. Sie spricht viele musikalische Sprachen fließend – „wie eine Spottdrossel“, meinte einmal einer ihrer lebenslangen Freunde, der unlängst verstorbene Bassist Charlie Haden. Sie hat sich jedoch nie auf nur einen Stil festgelegt. Carla Bley schreibt Musik in vielen identifizierbaren Idiomen von Musik, mit Respekt und Pietätlosigkeit, aber sie komponiert auch originelle, charakteristische Werke, die nur mit ihr zu identifizieren sind.“
(aus: Amy C. Beal, American Composers: Carla Bley, University of Illinois Press 2011, Übersetzung KL)
Die Radionacht Jazz im Deutschlandfunk bietet einen Streifzug durch Carla Bleys nunmehr über fünfzig Jahre umspannendes Schaffen als Komponistin, Pianistin und Bandleader. Ergänzend dazu sind Ausschnitte aus mehreren Interviews zu hören, u.a. aus einem langen Gespräch, das Karl Lippegaus im Sommer 2014 mit Carla Bley und Steve Swallow in Arles/F aufzeichnete.

link

Radiotipps 3.10.2014
Hallo zusammen !

Vor nicht all zu langer Zeit schreib ich etwas über das Vor - Schlafen ...
Nun, wir werden uns daran erinnern ...
Denn morgen früh gibt es ein stell-dich-ein von "das müssen wir anhören Sendungen".
Wobei das, "sich entscheiden müssen" am wichtigsten sein wird.
Und darum geht es:

00.05Uhr DRK "Klangkunst" "Approaching Nothing"
Von Lawrence English Ursendung
01.05Uhr Deutschlandfunk Radionacht Jazz
"And Now The Queen" : Ein Rendezvous mit Carla Bley
3 Stunden über Carla Bley mit Karl Lippegaus
01.05Uhr DRK In Concert "Jazzdor Strasbourg-Berlin 2014 Kesselhaus Berlin"
Aufzeichnungen vom 03. bis 06.06.2014
5 Stunden Konzertmitschnitte !

Alles andere und das alles ist nicht viel schlechter, findet hier wie immer dort ...
Euch eine schöne Zeit !!!

3.10.2014

link